Sonntag, 23. Oktober 2016

Ausstellung

Der Arbeitskreis Kunst Troisdorf e.V.  lud im September in seine Atelierräume ein.
  
 

Geschreddert und gefilzt, neu belebt
  
Dahinter verbirgt sich ein Material,

- das in seinem Entstehen schon eine zweite Chance bekommen hat
- das im Alltag mit Füßen getreten wird
- das benutzt und weggeworfen wird
- das man unterschätzt und
- im Prinzip wenig Beachtung findet

Um die Genres aller Künstler abzudecken, sollte es ein Material sein, das man upcyclen, upgraden, anders kombinieren, verfremden und sowohl flächig als auch dreidimensional verarbeiten kann.
  
Jede(r) bekam ein Stück Malerabdeckvlies, das in die eigene Arbeit eingebunden werden musste. Herausgekommen sind die unterschiedlichsten Arbeiten. Einige widmeten sich dem Thema Schutz, Schutzbedürftigkeit zu, andere nahmen das Thema 'Zweite Chance' wörtlich und wieder andere spielten mit dem Material, zum Teil mit 'Augenzwinkern'. Die Vernissage und die Ausstellung waren insgesamt sehr gut besucht, das Interesse sehr groß, die Rückmeldungen durchweg positiv und so schauen wir gerne auf diese gelungene Ausstellung zurück.



Montag, 10. Oktober 2016

Ausstellung

Seit Freitag stellen wir - die Gruppe "textilkunstalternativ - Die Alküns" - bei Quilt Et Textilkunst in München aus. Hier ein kleiner Bericht.



Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder,
sondern macht sichtbar (Paul Klee) 

Dieser Satz fällt mir ein, wenn ich unsere Arbeiten zum Thema sehe. Als wir alküns vor zwei Jahren die Einladung aus Taiwan zum Thema „Umwelt schützen – Lebensraum erhalten“ erhielten, stellten wir uns zunächst einige Fragen:

- Welches Gleichstellungsmerkmal wollen wir als Gruppe sichtbar machen?
- Was will das Gleichstellungsmerkmal zum Thema sichtbar machen? 
Was wollen wir mit unseren Exponaten sichtbar machen?

Als Gleichstellungsmerkmal fanden wir den Rindenstoff der Mutubafeige – wichtigster Mehrzweckbaum Ostafrikas. Mutuba spielt eine bedeutende Rolle in Ugandas Kultur und Identitätsfinden. Er stärkt das dort praktizierte, intensiv bewirtschaftete, kleinbäuerlich geprägte Waldgartenlandbau-Ökosystem.

Beim Zusammenstellen unserer Arbeiten fällt auf, dass wir in unseren Exponaten die Schönheit, die Not, die Hoffnung, aber auch Lösungsansätze präsentieren.

Gemeinsam mit weiteren Arbeiten ist eine rundum gelungene Ausstellung in München zu sehen. Die Vernissage war sehr gut besucht, es gab viel Lob und Anerkennung. Es entstanden gute Gespräche zum Thema und wir erinnern uns gerne.





Dienstag, 17. Mai 2016

Taiwan International Quilt Exhibition 2016

Seit dem 29. April 2016 läuft die Ausstellung. Hier ein paar Fotos, die mir die Veranstalterin freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Leider bin ich nicht persönlich in Taiwan, um alles sehen zu können. Naja, vielleicht beim nächsten Mal.






"Look and think" - mein Beitrag

Konsum- und Profitgier des Menschen sind verantwortlich für die Zerstörung des Regenwaldes. Durch legale und illegale Abholzung verlieren indigene Völker, Tiere und Pflanzen ihren Lebensraum. Seit einigen Jahren setzt ein Umdenken ein. „Grünes Geld“, richtig angelegt, ist ein Weg die Umwelt nachhaltiger zu schützen.

Batik, Organza, Rindentuch der Mutuba-Feige, Mull, Papier, Wolle Filz; Photo-Transfer und Fotodruck - das ist ein Teil des Materials und der Techniken, die sich in meiner Arbeit wiederfinden.

Dienstag, 5. April 2016

Ausstellung - GEKRÖNTE HÄUPTER

Und noch eine Ausstellung möchte ich hier ankündigen. Mein Kunstverein - der Arbeitskreis Kunst Troisdorf e.V. - zeigt Königsbilder.


Die Freude und Fantasie von Kindern ist die Grundlage dieser Ausstellung von Christiane Puls und Susanne Schulte. Christiane leitet den Malkurs im Verein und hat ihre Schülerinnen und Schüler gebeten, Könige zu  zeichnen. Diese hat sie in Acryl gemalt. So stehen sich zwei Werke gegenüber. Begleitet wird diese Ausstellung von weiteren "gekrönten Häuptern", gedruckt oder gemalt von Susanne Schulte und Christiane Puls.

Die Ausstellung findet ihr

am 17. April 2016
von 11:00 - 17:00 Uhr
im Atelier Hauptstraße 175 in 53840 Troisdorf-Spich

Wir freuen uns auf viele kunstinteressierte Familien aus dem Köln-Bonner-Raum und auf einen schönen Ausstellungstag.

Ausstellung - Biennale d'Art Textile

Auch in diesem Jahr bin ich wieder mit  "textilkunstalternativ - die alküns" dabei. Leider kann ich nicht persönlich hinfahren. Unsere Gruppe hat eine interessante Auswahl ihrer Arbeiten aus dem Bereich "Wege" und "Serie" zusammengestellt.

Meine Arbeiten sind die steinigen Wege der gestörten Kommunikation und die Schritte durch Venedig. Ich wünsche unserer  Organisatorin in Frankreich trotz der vielen Arbeit wunderschöne Tage mit vielen interessierten und interessanten Besuchern und guten Gesprächen.

Dienstag, 15. März 2016

Taiwan International Quilt Exhibition 2016

Es wird Zeit, dass ich hier mal wieder etwas poste. Ich bin sehr beschäftigt mit Vereinsarbeit und meinem Kreativsein. Im letzten Jahr schrieb ich schon an anderer Stelle, dass meine Internetgruppe "textilkunstalternativ - die alküns" eingeladen war, zum Thema "Rette die Umweltwelt - Erde" Arbeiten zu fertigen und dort auszustellen.


Anfang Februar trat diese Kiste - verpackt mit unseren Exponaten - die Reise nach Tainan an. Durch einen Fehler des Spediteurs machte sie zunächst eine Reise nach Italien, kam aber nach einer Woche wieder zu mir zurück, um dann letztlich doch ein zweites Mal auf die Reise zu gehen und pünktlich in Taiwan anzukommen. Mein Gott, war das eine Aufregung.

https://goo.gl/YNLKwF

Mit diesem Poster darf und soll ich jetzt auch öffentlich bekannt geben, dass unsere Werke dort ausgestellt sind. Ein Klick auf das Poster bringt euch zur Facebookseite des Veranstalters.

Dienstag, 8. Dezember 2015

Ausstellung "Format trifft Farbe"

Schlag auf Schlag geht es weiter. Bis zum 11. Januar 2016 zeigt der Arbeitskreis Kunst Troisdorf e.V., dem ich angehöre, anlässlich seines 40jährigen Jubiläums eine vielseitige Ausstellung.


Jede(r) von uns erhielt Leinwände 50 x 100 m und musste diese gestalten. Ich bin mit drei Arbeiten vertreten:

Menschengemacht

In den Urwäldern Nigerias, Ecuadors, Perus, Brasiliens, Venezuelas oder Kanadas - Heimat exotischer Pflanzen, Tierarten und indigener Stämme - befinden sich die größten Erdlreserven. Für die Bohrung nach Erdöl, die Errichtung der Anlagen, der Schaffung von Transportwegen werden Wälder abgeholzt, Flächen zerstört, verschmutzt und verwüstet. Somit verlieren Tiere, Pflanzen und Menschen ihre Heimat. Plastik wird fast ausschließlich aus Erdöl hergestellt - es braucht bis zu 400 Jahre zum Abbau.

Plastic forever

Ca. 13 Millionen Tonnen Plastikmüll landet jährlich im Meer. Zum Abbau braucht es ca. 450 Jahre. Bei der Zersetzung geben Kunststoffe giftige und hormonell wirksame Zusatzstoffe, wie Weichmacher, Flammschutzmittel und UV-Filter in Form von Mikroplastikpartikeln in die Meeresumwelt ab, die von Fischen und anderen Meerestieren mit der Nahrung aufgenommen werden. Diese Schadstoffe gelangen durch den Verzehr dieser Meerestiere wieder bei uns Menschen.

Manipulation 
 
Manipulation entstehenden oder passieren auf vielfältige Art, z. B. durch Witterungseinflüsse an Stahl und Eisen, natürliche oder künstliche Alterung bei Kupfer, gezielt eingesetzte Medien zur Meinungsbildung, Anwendung gezielter Marketingstrategien zum Erreichen des gewünschten Kaufverhaltens, um nur einige Möglichkeiten zu nennen.

Ausstellung "Mal so - mal anders"

Die Ausstellung war ein schöner Erfolg. Unser Künstlerteam setzte sich dem Titel entsprechend zusammen: Fotografie, Malerei, Textilkunst, Zeichnen. Es gab viel zu sehen, nette Kontakte und tolle Gespräche.

Impression Vernissage
 
"Mal so – mal anders" hatte ich zum Anlass genommen, zum einen Teil meiner Umweltarbeiten zu zeigen (dieses Thema treibt mich nach wie vor um) und zum anderen fertigte ich kleinformatige Collagen aus Stoff mit für mich neuen Techniken an (dieses Arbeiten war für meine Seele).

Gestricktes Leid 

In Amerika wird Baumwolle unter Einsatz von Pestiziden, viel Wasser und Dünger angebaut. In Indien verspinnen Kinder sie zu Garn für einen Lohn von 10 Cent pro Tag. In China weben, färben und nähen billige Arbeitskräfte unter schlechtesten Arbeitsbedingungen. In Europa können die T-Shirts billig eingekauft und getragen werden. Die entsorgten T-Shirts landen in Afrika auf den Märkten. Die Textilindustrie dort verschwindet. Das T-Shirt hat nun 40.000 km zurück gelegt.

Hier handelt es sich um T-Shirtrecycling: Siebdruck, mit den Armen verstrickt - war trotz des ernsten Themas recht lustig, die Arme als Stricknadeln einzusetzen - und mit Labels, Nägeln und Billigpreisschildern bestückt. Nach drei Tagen Ausstellung weiß ich, es ist doch noch nicht fertig. Die Nägel sind zu kurz, die Rückseite wird noch gestaltet und demnächst soll es frei hängen.

Und hier die kleinen Collagen:

Sonntag, 25. Oktober 2015

Ausstellung

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus.


"Mal so, mal anders!"
13. - 15. November 2015

Eröffnung der Ausstellung 
Freitag, 13.11.2015, 19:00 Uhr

Öffnungszeiten
Samstag und Sonntag 11:00 - 17:00 Uhr

Kunsthalle LohmArt
Scheiderhöher Str. 42
53797 Lohmar

Ulrike Backs, Edgar Brons, Birgit Friese, Anita Kürten, Elena Plötz laden herzlich Vernissage und zu den Öffnungszeiten ein und freuen sich auf viele Gäste.

Der Titel signalisiert schon: Wir zeigen Arbeiten in verschiedenen Techniken der Malerei, Fotokunst und Textilkunst. Es ist spannend, dies zu einer harmonischen Ausstellung zusammen zu fügen.

Ich beteilige mich mit neuen und zum Teil bekannten Arbeiten zu verschiedenen Themen und neuen Techniken - eben "Mal so, mal anders!".

Collagen


Was tun mit den vielen Färbeergebnissen?


Dieser bunte Haufen inspiriert mich: Kleine Stoffstücke – kleine Formate – kleine Collagen.


Ich suchte mir einige Farben heraus, bedruckte weißen Stoff mit Schrift und nach und nach entstanden sind in dieser Woche 12 Arbeiten in der Größe 20 x 20 cm. Hier mein erstes Ergebnis. Ich gebe zu, sehr farbenfroh ist dieses Beispiel nicht. Aber Grau-Blau-Pink sprach mich als allererstes an. Die weiteren Arbeiten sind schon „farbiger“. Alle zeige ich in meiner Ausstellung im November in Lohmar.