Dienstag, 21. August 2007

Geschenk


Dieses Geschenk gab ein Freund meinem Mann für mich mit. Er wollte etwas dazu beisteuern, wenn ich meinen Roststoff herstelle. Die Präsentation des Geschenkes finde ich einfach spitzenmäßig.
Der Stoff liegt seit gestern im Rost, dieses Geschenk halte ich so in Ehren.

Freitag, 17. August 2007

Birmingham


Tschüss bis Montag!

"Un"kreativer Sonntag

Es gibt so ein bis zwei Sonntage im Jahr, da stehe ich auf und es drängt mich einen Quilt zu nähen, möchte aber nicht eigenkreativ denken, aber der Quilt soll am Abend fertig sein. Dann nehme ich alte Zeitschriften und blättere sie durch. Wenn mir ein Modell gefällt und wenn sich die Stoffe genau so in meinem Fundus befinden, geht es los.

So ist dieser Quilt Red Roses im Frühjahr dieses Jahres entstanden.


Und dieser Quilt Sonntag im Herbst im letzten Jahr. Es ist zwar ungewöhnlich, im Herbst mit Frühlingsstoffen zu arbeiten, aber wie gesagt, nicht einmal Lust zum Stoffeumstellen habe ich solchen Sonntagen.



Sonntag, 12. August 2007

Sonnenlady


Dies ist mein erstes verrücktes Teil, das mit meinem neuen Spielzeug, dem Embellisher, entstanden ist. Sie heißt Sonnenlady. Der Körper ist gefilzt, Blume und Effektgarn sind eingenadelt. Der Rest ist Handarbeit und die ArtGirlz-Teile wollte ich schon länger mal irgendwo einarbeiten. Tja, ich gebe zu, ich habe manchmal eine kitschige Ader.

Freitag, 3. August 2007

Faszination Kaos - oder wie man ratzfatz ein Quilttop herstellt

Am Samstag letzter Woche erhielt ich Besuch von zwei lieben Quiltfreundinnen, Jutta und Susanne. Jutta und ich schwelgten in Erinnerungen von Berlin und kamen auf die Vorführung der Quiltkünstlerin Mariana Frühauf zu sprechen, die dort eine Methode zeigte, wie man im Handumdrehen ein Quilttop mittels Stoff, Vliesofix und Rollschneider herstellt. Was sie dort zeigte, bietet sie auf ihrer HP als Kurs unter dem Namen Faszination Kaos an. Unsere Arbeitsweise ist quasi das Gedächtnisprotokoll ihrer Vorführung, aber es hat geklappt.

Zuerst wählten wir vier Stoffe in den Farbwerten von dunkel bis hell aus meinem Fundus und entschieden, ob ich ganz hell oder ganz dunkel oben haben möchte. Ich entschied mich für dunkel. Dann legten wir den untersten Stoff zur Seite und bügelten unter die anderen Stoffe jeweils ein Stück Vliesofix. Die Arbeit begann mit obersten Stoff. Dieses Stück Stoff klebten wir auf der Arbeitsfläche mit Tesakrepp fest und schnitten mit dem Rollschneider frei Muster heraus, ließen sie aber im Stoff liegen. Das freie Arbeiten hat sich später als nicht so gut herausgestellt und wir entschieden, bei weiteren Lagen das Muster erst mit Schneiderkreide aufzuzeichnen und darauf zu achten, dass übergreifende Spitzen erhalten bleiben. Die Schnittstellen klebten wir mit Tesakrepp auf dem Stoff fest. Dann entfernten wir das Vliesofix von der Rückseite – allerdings nicht von den Schnittformen, legten das nächste Stück Stoff mit der nächsten Farbe darunter und richteten es aus. Nun mussten diese beiden Teile festgebügelt werden und jetzt nahmen wir die Schnittformen ab. Die beiden so verbundenen Stoffe legten wir wieder auf die Arbeitsfläche und es ging nun so weiter wie beim ersten Schritt.

Donnerstag, 2. August 2007

3D-Sticken - Fertig


Nun ist es fertig und es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht und je mehr ich daran stickte, desto mehr Einfälle hatte ich, aber dann war leider kein Platz mehr auf diesem Werkstück. Ich muss es jetzt noch sandwichen und mit einem Couching als Rand abschließen.

buttenhole, bullionknots, wheels, woven picots, cretanstitch, seeding, couching usw. sind für mich heute keine Fremdwörter mehr und ich habe auch schon einen Plan, wie es weitergeht.