Sonntag, 10. August 2008

Quilts in Frille - Vernissage

Am vergangenen Wochenende nahm ich die Einladung zur Vernissage an und fuhr nach Petershagen-Frille.

Eröffnet wurde die Quiltausstellung zum Thema "Märchen, Mythen und Magie" mit vielen Grüßen und Grußworten. Einige Quiltkünstlerinnen erläuterten ihre dort ausgestellten Arbeiten. Im Mühleninformationszentrum hängen 4 Quilts zum Thema "Mühlenmärchen".


Mühlenmärchen

Alle Künstlerinnen hatten offensichtlich "Krabat" von Ottfried Preußler gelesen. Außerdem waren dort – wie auch im Dorfcafe – noch Märchenquilts zu sehen. Magie und Mythen fanden sich dann in der ev. Kirche wieder. Die dort ausstellenden Künstlerinnen griffen vielfache Kirchenthemen auf. Uta Gersbacher-Sieker erläuterte das Thema Labyrinth im allgemeinen und wie sie das in ihrem Quilt "Labyrinth" umsetzte. War schon faszinierend!



"Labyrinth"

Zu sehen sind bis zum 13. September 2008 insgesamt 31 Quilts an drei Ausstellungsorten.

Schon bei der Einfahrt ins Dorf begrüßten uns überdimensionale Schmetterlinge, die später beim Rundgang durchs Dorf ihre Künstlerin Brigitte Hadlich als "Fleischschwärmer" vorstellte.

"Fleischschwärmer"

Zu ihrer Arbeitsweise erklärte sie, dass sie rohes Fleisch auf einen Scanner lege, einscanne und die Fleischstruktur im Bild mit dem PC bearbeite, ausdrucke und weiterverarbeite. Die Schmetterlinge waren schon imposant und Frau Hadlichs Begleiter zeigte uns einen Katalog mit vielen weiteren Arbeiten, wirklich beeindruckend.

Eine weitere Attraktion war Frau Schrage mit ihrer faszinierenden Klangmusik, die zum Teil meditativen Charakter aufweist. Die Töne, die sie aus ihren Instrumenten, u. a. Trommeln, Schalen, Gong, Klangstäbe und anderen fremd aussehenden Instrumenten, herausholte, ließen einen innehalten und sich erfreuen. In der Kirche lud sie dann ein, während ihrer Musik das gesamte Augenmerk auf einen neben ihr ausgestellten Weißquilt zu legen und sich beim Klang in diesen Quilt zu vertiefen. War schon gut!

Die Vernissage hat mir alles in allem sehr gut gefallen und nach dreieinhalb Stunden fuhren wir zufrieden wieder nach Hause.

Keine Kommentare: