Samstag, 28. Februar 2009

Strukturen in der Natur - Haut

Da ich mich nun einmal bei Holz, Moose und Flechten im "Wald" bewegte, wollte ich bei diesem Thema im Wald bleiben. Dabei bin ich auf den Tausendfüßler gekommen. Ich gebe zu, der gesamte Block ist nicht die Haut eines Tausendfüßlers, aber er kriecht hier in 500facher Vergrößerung über seinen Lebensraum, den Waldboden.


Die Vergrößerung war nötig, weil ich diese Tierchen nur regenwurmartig klein und glänzend kenne. Und bei der Beschäftigung mit dem Tausendfüßler habe ich schon wieder etwas gelernt. Die Haut ist alles andere als glatt und glänzend.

Der Körper eines Tausendfüßlers besteht aus Ringabschnitten, von denen die oben liegenden rau und behaart sind. Dazu habe ich Silk Rods gefärbt, segmentartig zugeschnitten und mit einer Drahtbürste aufgeraut. Aus den äußeren Ringabschnitten kommen je zwei Fußpaare, die ich mit Effektgarn aufnähte. Auf den Ringabschnitten besitzt der Tausendfüßler Abwehrdrüsen, die ich perlenmäßig wiedergab. Die inneren Ringabschnitte sind glatt und glänzend. Das erreichte ich mit multicolor changierendem Organza.

1 Kommentar:

Bea hat gesagt…

Alles STARK!!!! Danke für´s Zeigen!
Herr Tausendfüßler ist mein HIT!
Gruß
Bea