Donnerstag, 26. Februar 2009

Strukturen in der Natur - Moose und Flechten

Ich wohne in der Nähe eines Waldes und seit Kyrill vor einem Jahr tobte, findet man genau diese Kombination bei Spaziergängen noch immer in Hülle und Fülle. Es fasziniert mich die Intensität der Farben auf dem dunklen Boden.


Rinden- und Becherflechten an Totholz

Für den Waldboden filzte ich gefärbten Mull, Wolle, Skelettblätter, einige Fäden, Organzastücke und anderen handgefärbten Stoff. Für die Rindenschwämme verwendete ich Satinband, bepinselte die Kanten mit passend eingefärbtem X-Pandaprint und bearbeitete das Ergebnis mit dem Embossingfön. Die Becherflechten bestehen aus Bändchengarn, gefüllt mit Filzwolle. Für das Totholz verwendete ich ein Reststück der Holzstruktur. Na und dann sind noch ein paar Effektfäden, Perlen und Scheibchen aufgenäht.

Keine Kommentare: