Montag, 29. März 2010

Auf Draht

Im Augenblick probiere ich mit Draht. Ich möchte wissen, ob Draht sich nähen lässt. Weil ich vorsichtig bin, nehme ich zuerst einmal dünnen Draht, den ich löchrig verstricke.

Samstag war Zeit auszuprobieren, ob meine Nähmaschine meckert. Nein, sie meckerte nicht und nähte problemlos über dieses Drahtgewebe. Die Nadel blieb heile.

Als Hintergrund wählte ich einen Dekostoff, darauf platzierte ich das Drahtgewebe und deckte das ganze mit Organza ab. Zum Nähen verwendete ich einen Metallic-Faden in Kupfer. Das ganze stippelte ich freihand ab.


Mit dem Ergebnis war nicht nicht sehr zufrieden. Von dem Draht sah ich nicht mehr viel. Und der Kupferfaden war zu Ton-in-Ton. Ich zerschnitt das große Teil in kleinere Stücke. Da die Ränder jetzt frei gelegt waren, kam der Draht zum Vorschein. Ich knautschte und faltete die Stücke, jetzt gefällt es mir schon besser. Über die Benutzung des Garns Ton-in-Ton muss ich noch nachdenken. Vielleicht sollte ich doch eine Kontrastfarbe wählen.

Als nächstes probiere ich mit Fliegendraht.

1 Kommentar:

lelieve hat gesagt…

sieht aber sehr interessant aus. Du könntest noch Löcher reinschneiden und große Stickstichen zufügen. Mir gefällt deine Technik!
Liebe Grüße
Tineke