Donnerstag, 12. August 2010

Oberflächengestaltung mit Mehl



Gesternfrüh sah ich bei einer Freundin ein Werkstück, das sie mit einer Mehlpaste ausprobierte. Gelesen hatte sie das im neuen Buch von Jane Dunnewold "Art Cloth". Ich war begeistert und musste es ihr am Nachmittag gleichtun.

Also rührte ich eine Mehlpampe an und strich diese auf ein Stück Stoff. Mit einem Zahnstocher schrieb und zeichnete ich in das feuchte Stoffstück und trocknete es. Dann zerknitterte ich das ganze, sodass feine Haarrisse entstanden und malte den Stoff schwarz-grau an. Die offenen Flächen konnten jetzt die Farbe aufnehmen. Nach einem weiteren Trocknungsgang knitterte ich weitere Haarrisse und malte diesmal mit pink. Heute morgen wusch ich das Mehl aus und mit dem Ergebnis bin ich recht zufrieden. Besonders die Haarrissstrukturen gefallen mir. Ich weiß auch schon, wo ich diese Technik einsetze.

Kommentare:

Christa hat gesagt…

Liebe Birgit,
das ist eine tolle Idee und ein schönes Ergebnis. Ich werde es ganz sicher auch ausprobieren.
Einen schönen Sonntag wünscht Dir
Christa

sinora-jana hat gesagt…

Cool! Damit kann man bestimmt total schöne Dinge machen :)

Blümchen hat gesagt…

Liebe Birgit,

das sieht ja wirklich gut aus! Dein Versuch ist Dir sehr gelungen! Ich habe das Buch auch und werde es bei Gelegenheit und Zeit einmal probieren!

Liebe Grüße Luitgard