Mittwoch, 1. August 2012

Arbeiten mit Wachs


Ich hatte endlich einmal wieder Muße, etwas auszuprobieren. In einer clothpaper scissor von 2009 hat Patricia Gaignat eine kleine Installation von Büchern gezeigt und seitdem waren diese in meinem Kopf abgespeichert  "ausprobieren - nachmachen".

Ihre Bücherseiten waren mit Bienenwachs überzogene verschiedene Papiere. Diesen Wachsüberzug probierte ich nun mit textilen Materialien – kommerziellem Stoff, Japanpapier, Mull, Jute u. a. - aus. Das Verfahren ist im Prinzip simpel: Bienenwachs im Wasserbad auf 60 Grad erhitzen, Material sehr schnell mit dem Flüssigwachs einpinseln oder mit einer Pinzette eintauchen, mit einem Bügeleisen dämpfen (dabei verschwinden Unebenheiten des Pinselns), mit dem Embossingfön fixieren und fertig. Wenn kleine Teile eingearbeitet werden sollen, kann dieser Vorgang schichtweise wiederholt werden.

Das funktionierte gut, ist mir aber zu fettig in der Weiterverarbeitung. Aber die Idee dieser kleinen Bücher hat mich inspiriert für weiteres Arbeiten.

Keine Kommentare: