Montag, 29. April 2013

Quilt


Der Stoff mit den Rennautos hat mich zu einem Quilt inspiriert. Ich lasse sie blockweise diagonal durchs Bild rasen. Die umgekehrt verlaufende Diagonale musste gefüllt werden. So sah ich mich nach einer geeigneten Rennstrecke um. Die Rennstrecke von Monza passte. Der Pokal von Monza leider nicht, der ging in die Breite und ich benötigte einen schlanken hohen. So musste der Weltmeisterschaftspokal herhalten. Start, Fahne und Ziel habe ich mit einem passenden Musterstoff gepiect und mit dem typisch karierten Rand wurde es ein Formel1-Quilt.

Den habe ich gestern zur Kommunion verschenkt und er kam gut an - nicht nur beim Kommunionkind. Auch die Augen des Vaters strahlten.

Mittwoch, 17. April 2013

Collage

Geplant war ein zartes silbriges Grau. Aber ich musste lernen, dass bei einem schwarz-weißen Hintergrund, Grau nicht funktioniert. Deshalb musste ich übermalen und jetzt ist der Hintergrund jeansblau geworden. Hat Spaß gemacht und es werden sicherlich noch weitere Collagen in diesem Jahr entstehen.

Collage

Diese Collage ist nach einer Idee von Jane Lafazio. Mir hat gefallen, dass sie den Hintergrund mit verschiedenen Texturen und den Vordergrund transparent gestaltet. Nun muss sie noch Farbe bekommen - was für eine - ??? Ich weiß es selbst noch nicht.

Sonntag, 7. April 2013

Collage - Frühling

Alles sprießt

Seit Donnerstag habe ich 25 Stunden an einem Quilt mit der Hand gequiltet. Seit heute Mittag ist er fertig und wird Ende des Monats verschenkt. Erst dann zeige ich ihn.

Dann war mir danach, den Frühling kreativ mit einer kleinen Collage zu begrüßen. Hier ist sie.

Keilrahmen – Stoffscraps – Acryl- und Stofffarben – selbst gefertigte Stoffperlen - Filz und Fäden

Kalender - Wenn einer eine Reise tut

Wenn einer eine Reise tut ...

Nun ist mein Kalenderprojekt abgeschlossen. Alle Blätter sind fertig. Da ich kulturelle Reiseerinnerungen verarbeitete, wählte ich als Oberbegriff "Wenn einer eine Reise tut ..." Zunächst hatte ich die Absicht, die Kalenderblätter am oberen Rand mit Ösen und großen Ringen zu versehen und sie auf einem Gestell als Klappkalender für den Tisch zu präsentieren. Dann aber empfand ich es als Zerstörung meiner Arbeit, wenn ich sie lochen würde. Nun stehen sie auf einem passenden Kochbuchhalter und werden als Lose-Blatt-Kalender monatlich umgeblättert.
 
Zur späteren Aufbewahrung oder zum Transport der Kalenderblätter einschließlich des Kochbuchhalters fertigte ich eine Buchhülle.


Kalender - Februar

Metropolis

Seit meinem letzten Eintrag ist die Zeit  wie im Fluge vergangen. Heute ist der erste Hauch von Frühlingsanfang, aber es fehlt noch ein Kalenderblatt, das an Winter erinnert und das ich nicht vorenthalten möchte.
 
Meine Februarreise ging 2010 nach Berlin zur Berlinale. Mein Mann ist ein absoluter Fan des Filmes Metropolis von Fritz Lang und die rekonstruierte Neufassung des Filmes wurde spät abends am Brandenburger Tor gezeigt. Es lag viel Schnee, es war furchtbar kalt, aber trotz allem ein tolles Erlebnis.
 
Hintergrund ist wegen der Nachtaufführung eine dunkle Batik. Aus Krawattenstoffen habe ich die Hochhäuser der Stadt Metropolis dargestellt. Die Protagonistin Maria, den Maschinenmenschen und die 10-Stunden-Uhr habe ich mit der Nähmaschine frei auf Organza gezeichnet (Vorlage waren jeweils Kaufschablonen). Die vielen roten Punkte im unteren Rand können mehrfach gedeutet werden: Sind es die Arbeiter, die morgens in die Stadt strömen? Sind es die frierenden Zuschauer, die mehr als zahlreich am Brandenburger Tor ausharrten? Ist es der rote Teppich der Berlinale?