Mittwoch, 10. Dezember 2014

Heute aus dem Atelier - Upcycling

Nachhaltigkeit ist ein Thema, das mich immer wieder beschäftigt. So komme ich zum Gedanken des Upcyclings. Aus drei T-Shirts, die nicht mehr getragen werden, entstand heute in meinem Atelier dieser Spaghetti-Loop.

Donnerstag, 4. Dezember 2014

2 "

Das Jahr ist fast zu Ende und ich hatte mir vorgenommen, täglich eine kleine Arbeitsprobe auf eine kleine Leinwand - 2 " - zu bringen. Leider ist es mir nicht täglich gelungen. Aber ich nähere mich meinem Ziel.

Hier hatte ich einen Graffitibuchstaben auf ein Stück Zeitung mit der Nähmaschine geschrieben und diese Arbeitsprobe auf den Keilrahmen geklebt. In Steno schrieb ich hinzu, zu welchem Zweck ich dies probiert hatte.

Mittwoch, 26. November 2014

Montag, 24. November 2014

Heute aus dem Atelier

Weiß auf Weiß 

Schablone auf dem Hintergrund ausrichten - mit Acrylfarbe schablonieren - Schablone säubern - Buchstabe trocknen - 56mal - 8 Stunden konzentriertes Arbeiten

Ja, ich bin schon fleißig, arbeite aber überwiegend themen- und zielorientiert, sodass fertige Ergebnisse nicht so häufig sind. Deshalb ab sofort Ausschnitte von dem, was ich so am Tag in meinem Atelier treibe.

Donnerstag, 20. November 2014

Färben

Seit einiger Zeit arbeite ich mich mit einer Freundin durch das Gebiet des Stofffärbens und machen mit genauem Abwiegen von Stoff und Farben, kleinen und großen Spritzen zum genauen Abmessen der Farbflüssigkeiten interessante Entdeckungen:

Diese Mischfarbe von Procion heißt Pale Aqua. Links ist eine 1%ige Lösung in 12 Schritten auf dem Weg zur Farbtiefe. Erst ab dem 6. Schritt beginnt der Stoff Farbe aufzunehmen. Rechts ist ein Versuch mit einer 4%igen Lösung. Hier gibt es erst bei dem dritten Teil deutlich sichtbare Färbespuren.

Pearl Grey - Hier ähnliche Erfahrungen. Meine Assoziation war im Vergleich zum Ergebnis völlig anders. Pearl = Perlenfarben - Grey = Grau. Herausgekommen ist bei der 1%igen Lösung ein Beigegrün und bei der 4%igen Lösung ein zartes Braun.

Chocolate Brown - Die letzte meiner Mischfarben im Versuch. Maximales Farbergebnis bei 1%iger Lösung ist ein Natoolivgrün, bei der 4%igen Lösung ahnt man bei der tiefsten Farbstärke ein Schokoladenbraun.

Fazit: Mischfarben sind für niedrige Farbauflösungen nicht geeignet, weil der versprochene oder assoziierte Farbton nicht erreicht wird, aber auch in den maximalen Farbtiefen nicht das erwartete Ergebnis anbieten. Ich werde keine Mischfarben verwenden, sondern selber mischen. In 14 Tagen gehts weiter.

Montag, 27. Oktober 2014

Der gläserne Mensch

Die Ausstellung ist vorbei. Es war ein schöner Tag mit vielen Besuchern und vielen interessanten Gesprächen.

Hier nun die Gesamtansicht meiner Arbeit. Aber vorher meine Gedanken dazu: Das Internet mit all seinen Möglichkeiten fasziniert und bereichert das Leben, birgt aber auch Gefahren. Spätestens seit Snowden wissen wir genau, dass es uns alle treffen kann.

Unwissenheit, Naivität, Gedankenlosigkeit, Bequemlichkeit und Gleichgültigkeit lassen zu, dass Staat, Wirtschaft, Suchmaschinen, soziale Netzwerke u. a. sich den Menschen zum „Untertan“ machen. Verstehen wir das unter Freiheit?

Skyline einer Stadt – bunt, vielfältig, wirbelig, lebendig - Menschen – bewegen sich in ihr - Computerteile, Fingerabdrücke, auslesbare QR-Codes, Karten zeigen nur ein paar Instrumente auf, über die Menschen täglich etwas über sich preisgeben - Schlagwörter sollen einige Begründungen geben.





Donnerstag, 23. Oktober 2014

Der gläserne Mensch


Für die Ausstellung "Mittwochskunst" habe ich ein neues Werk erstellt. Ein Thema, das mich seit langem beschäftigt, ist der "gläserne Mensch". Hier ein Detail. Es gibt viel zu Schauen und Anlass zu Denken.

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Ausstellung

Der Sommer ist viel zu schnell vergangen, hier war es still, aber ich war trotzdem fleißig. Ergebnisse könnt ihr hier sehen:




Dienstag, 24. Juni 2014

Malen und Drucken auf Leinwand

Auf der Nadelwelt in Karlsruhe hatte ich zwei Kurse belegt. Bei einem der Kurse wurde der Hintergrund auf Leinwand mit NeocolorII aquarelliert und der Vordergrund entstand mit Siebdruck.

Hier mein vorläufiges Ergebnis. Es ist noch nicht fertig und ich muss noch weiter dran arbeiten, weiß aber noch nicht wie.



Donnerstag, 22. Mai 2014

Erfolg ist gelungene Kommunikation

Teil 1 – Worte sind Waffen
Worte sind Waffen, sie stehen im Raum.
Ganz schnell, Du bemerkst es kaum.
Dann suchen sie ihr Ziel
Und es braucht nicht viel
Und das Opfer wird getroffen
Wie ein Blitzstrahl. Und betroffen
Zuckt das Herz und begreift den Schmerz.

Worte sind Waffen, verletzend.
Manches Mal ätzend.
Sie bohren sich tief in das Herz,
Erzeugen einen brennenden Schmerz.
Das Wort sitzt tief, die Wunde blutet,
Und ohne dass Du es vermutest
führen sie zum seelischen Tod.


Die Aussage dieses Gedichtes von Joana Angelides hat mich zu meiner Arbeit inspiriert. Es zeigt eindringlich auf, wo die Probleme im Zusammenspiel der Menschen liegen. Es soll aufrütteln und zum Nachdenken anregen.

Der Weg zum Erfolg ist von Natur aus steinig. Die Hirnwindungen als positives Zeichen fürs Nachdenken zeigen sich als Blumen. HIRNWIMMEL schüttelt und windet sich und hat in seinem Inneren Schlagwörter, die eine Problemlösung anbieten.

Mit freundlicher Genehmigung der Autorin durfte ich das Gedicht integrieren.

Teil 2 – Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt


Wenn der Hirnwimmel sich aufgelöst und Klarheit geschaffen hat, folgt die Reise auf dem noch immer rauen steinigen Weg mit derbem Schuhwerk zum Erfolg. Der Schnürsenkel läuft als Victory-Zeichen aus und zeigt das Ziel der Reise.

Teil 1 ist aufgrund der Problematik voll und schwer, in Teil 2 bietet sich die Problemlösung an. Deshalb wird es hier leichter, heller und leichter.

Auch diese beiden Arbeiten hatte ich in Einbeck gezeigt.

Sonntag, 4. Mai 2014

Schritte durch Venedig


Canal Grande, Gassen, Plätze, Brücken, Museen, Kunst -– eilende Menschen, wohin man sieht. Dies inspirierte meinen Mann während unserer letztjährigen Reise nach Venedig am Rande der Biennale zu einem kleinen Film. Um diesen Film herum entstanden – im wörtlichen Sinne - die "Schritte durch Venedig".

Die Streifen dokumentieren die Wege in Venedig: Wasserweg - Wegführung über den Markusplatz - breite Gassen -– enge Gassen. Die linke Seite symbolisiert die museale Seite Venedigs, die rechte Seite mit dem Bullauge die heutige Zeit.

In die Mitte der Arbeit habe ich ein kleines Videoabspielgerät mit dem Film eingearbeitet.

 Schritte durch Venedig

Dies eine meiner Arbeiten, die ich für die Ausstellung "Alkün VIII" in Einbeck zum Thema "Wege" angefertigt habe.

Dienstag, 22. April 2014

Ausstellung Einbeck

 In Einbeck bin ich mit meinen Arbeiten

Erfolg ist gelungene Kommunikation

Schritte durch Venedig


und meinem

Kalender

vertreten. Ich freue mich.

Ausstellung Alküns VIII

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Vom 1. bis 3. Mai finden in Einbeck die Patchworktage statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung stellt unsere Gruppe ihre Jahresarbeiten 2012 und 2013 aus. Zu finden sind wir in den

Berufsbildenden Schulen
Hullerser Tor 4
37574 Einbeck

Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall und wir freuen uns auf viele Besucher, nette Begegnungen und gute Gespräche.
.



Sonntag, 20. April 2014

Frohe Ostern

Allen meinen Bloglesern wünsche ich ein frohes Osterfest mit viel Sonnenschein und ein paar wundervollen freien Tagen, die vielleicht auch kreative Inspirationen bringen.

Freitag, 18. April 2014

Weich wie Stein

Aus dem Workshop "Weich wie Stein", den ich vor ein paar Jahren besuchte, befand sich noch ein größeres bedrucktes Stück Stoff in meiner "Arbeitsprobenkiste". Dieses Stück begutachtete ich mit verschiedenen Passepartouts, schnitt interessante Teile heraus und jetzt entstehen in lockerer Folge endlich fertige Teile.
 bedruckter Hintergrund
Ergebnis

Sonntag, 13. April 2014

Weich wie Stein

Heute griff ich in meine "Sonntagskiste" und stellte eine kleine Arbeit fertig, die schon lange dort schlummert.
Weich wie Stein

Montag, 7. April 2014

Ausstellung


Ich freue mich, dass ich nicht nur mit zwei Arbeiten dabei bin, sondern auch selber hinreise. Bin ganz gespannt auf das Theater selbst, die Ausstellung als solche und natürlich die Aufführung am Abend zum krönenden Abschluss.

Ausstellung


Meine Gruppe"textilkunstalternativ - Die Alküns" www.alkuens.de ist mit einer sehr interessanten Auswahl ihrer Arbeiten dort zu sehen. Ich zeige dort zwei meiner Werke.

Sonntag, 16. März 2014

Hund - Katze - Maus - Elefant ...

man könnte meinen, man sei bei den Montagsmalern gelandet? Nein, die Werkschau im Atelier des Arbeitskreises Kunst in Troisdorf zeigte heute Arbeiten zum Thema Pappmaché.




Ich war mit zwei Arbeiten – dem Würfel – und diesem Pinguin vertreten. Er war ein sehr persönliches Geschenk an eine liebe Person in der Familie – das ist die Folge, wenn man sich als Kindergartenkind den Beruf des  „Pinguin“ aussucht. ;-)

 
Nicht nur Hund und Katze, auch Schwein, drei Grazien, Engel, Badenixen, und sogar der närrische Kölner Dom - um nur einiges zu nennen - erfreuten die zahlreichen Besucher.


Es war ein wunderbarer  Tag mit tollen Werken, netten Besuchern, guten Gesprächen, leckerem Kuchen und bleibenden schönen Erinnerungen.

Samstag, 15. März 2014

Leporello

Als Leporello geplant, arbeite ich seit 2011 immer wieder A5 große Seiten zum Thema "Graffiti". Nun führte sie entsprechend dem ursprünglichen Gedanken zusammen.


Als Bindung stellte ich große "Perlen" her und befestigte sie mit Draht und Unterlegscheiben. Auf diese Art und Weise kann ich am Thema weiterarbeiten und das Buch erweitern.

 

Donnerstag, 13. März 2014

Drahtobjekte

Das hat so viel Spaß gemacht, dass ganz schnell auch die beiden weiteren Kleider entstanden sind.

Geheime Zeichen

Worte, Worte ...

Das Thema ist noch nicht ausgeschöpft.


Drahtobjekte

Angeregt durch einen Artikel in einer CPS vom letzten Jahr habe ich mich an die Herstellung von kleinen Drahtkleidern gewagt.

Schritt 1 - Kleiderform zeichnen

 Schritt 2 - Drahtteile zuschneiden

 
 Schritt 3 - Draht zur Kleiderkontur formen
 Schritt 4 - Kleiderinneres extra anfertigen und befestigen

 
 In die Schule geh' ich gerne

Montag, 10. März 2014

Werkschau

Der Arbeitskreis Kunst Troisdorf veranstaltet am Sonntag einen Tag der offenen Tür mit Werkschau. Ich bin mit ein paar kleinen Arbeiten vertreten. Wer Interesse hat, ist herzlich eingeladen.


Mittwoch, 26. Februar 2014

Doodle


Hier noch eine weitere Doodle-Arbeit. Der Untergrund ist wieder ein feiner weißer in sich gemusterter Baumkleiderstoff, auf den ich über einen gewissen Zeitraum jeden Abend Farb- oder andere Reste von Materialien, die ich verarbeitete, aufgetrug. Irgendwann war es  genug und ich applizierte aus meinem Fundus Arbeitsproben, die ich während meiner Projekte immer erstelle, doodelte und machte es fertig.

Es hängt noch in meiner Ausstellung in Pulheim, die noch bis Mitte April verlängert wurde. Wer schauen möchte, hat noch Gelegenheit.

Dienstag, 25. Februar 2014

typisch deutsch


Im letzten Jahr hatte ich die Freude, gleich zweimal das Kubenprojekt des bernina-Blogs zu sehen. Das Projekt gefiel mir so gut, dass es bei mir Begehrlichkeiten weckte, was heißt, so einen Würfel hätte ich auch gerne und die Arbeitsweise gefiel mir sehr.

Bei der Ausstellungsankündigung im Museum für Angewandte Kunst „typisch deutsch“ im Winter klickte es bei mir und ich wusste, jetzt habe ich genug „Material“ für 6 Würfelseiten. Ich sammelte Zeitungen und dann ging‘s los.




Die Seiten sind jeweils Zeitungscollagen zum Thema der Seite „allgemein, bürokratisch, jammern, reisefreudig, gesellig, sicherheitsbedürftig“. Mit wasserlöslichen Tuscheblöcken bemalte ich die Seiten transparent, mit schwarzer Tusche schablonierte ich die Stichwörter und passend zu jedem Stichwort zeichnete ich mit der Maschine etwas Symbolisches. Der Untergrund ist ein Drahtgestell.

Die Ausstellung habe ich erst am letzten Wochenende besucht, als der Würfel fertig war. Ich wollte mich nicht beeinflussen lassen. Sie hat mir sehr gut gefallen und deshalb gebe ich es gleich als Ausstellungstipp für alle weiter.

Rolf Sachs "typisch deutsch?" - Eine Auseinandersetzung mit Eigenschaften und Klischees
Museum für Angewandte Kunst Köln
13. Januar bis 21. April 2014

Rolf Sachs hat uns mit unseren Befindlichkeiten sehr gut getroffen und die Umsetzung war zum Teil humoristisch und auch die Begleittexte zu den Exponaten trafen perfekt.