Freitag, 1. September 2017

Spannender Herbst - Ausstellung

Die Gruppe 'textilkunst alternativ - Die Alküns' wird 15 Jahre alt. Das ist Grund genug für eine neue Ausstellung. Man findet uns vom 15.09. bis 17.09.2017 in der Stadthalle Osnabrück.


Freitag, 15. September 2017
10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag, 16. September 2017
10:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag , 17. September 2017
10:00 bis 17:00 Uhr
Messe Nadel&Faden
Stadthalle Osnabrück
Schlosswall 1 - 9, 49074 Osnabrück
Erdgeschoss - Raum 03
www.alkuens.de     alkuens@alkuens.de
 
Spannende Themen wurden von uns Mitgliedern in diesem Jahr bearbeitet:
 
wabi-sabi - Von der Schönheit des Vergänglichen 
kennzeichnet ein ästhetisches Konzept, eine besondere Art und Weise, alltägliche Dinge wahrzunehmen, sie so zu erkennen und zu akzeptieren, wie sie sind. Jedes Ding hat seinen ganz typischen Reiz und Charakter. Die Schönheit des Unperfekten, Unvollständigen ist interessanter als vollkommene Perfektion und zeigt sich in schlichten Formen und Farben. Die Einfachheit, die Anmut wird dem Luxuriösen vorgezogen, denn unauffällige, zurückhaltende, warmherzige Intelligenz und bescheidene Natürlichkeit finden im Gegensatz oberflächlicher Schönheit den Weg ins Herz.


 
Detail der Arbeit „Memento“

Foto-Tex
Seit der Erfindung der Fotografie sind Künstler aller Genres von deren Möglichkeiten fasziniert und bedienen sich ihrer als Quelle der Inspiration in unterschiedlichster Form. Stand zunächst die mehrteilige Serie bei den alküns im Vordergrund, genügte dieser Anspruch aber bald nicht mehr. Die Vielseitigkeit wurde entdeckt, und Fotografie und Textiles innovativ zusammen gebracht. 

Detail meiner 3-teiligen Arbeiten „Symbiotische Verflechtung“
  
Von 2D zu 3D - und wieder zurück 
Ausgehend von Pop-Up-Karten, Leporellos und anderen dreidimensionalen Dingen sollten Objekte entstehen, die flach gefaltet transportiert werden können, aber aus- oder aufgeklappt eine dreidimensionale Form entstehen lassen. Aber - und das war wohl das Schwierigste - es sollte sich auch alles wieder zusammenfalten lassen.



Keine Kommentare: